Privathaftpflichtversicherung

 

§ 823 des Bürgerlichen Gesetzbuches ist auch für den Nichtfachmann unmissverständlich: "Wer vorsätzlich oder fahrlässig das Leben, die Gesundheit, die Freiheit, das Eigentum oder ein sonstiges Recht eines anderen widerrechtlich verletzt, ist dem anderen zum Ersatz des entstandenen Schadens verpflichtet".

Diese Pflicht zur Schadensersatzleistung ist unbegrenzt bis zu einer Dauer von 30 Jahren BGB mit gegenwärtigem und zukünftigem Vermögen zu erfüllen. Mit dem eigenen Einkommen und dem gesamten Vermögen muss vielleicht über Jahre hinweg diese Schuld beglichen werden, es sei denn Sie haben eine Haftpflichtversicherung, denn die kommt in den meisten Fällen für diese materiellen Schäden auf.



Private Haftpflichtversicherungen

 

sind für Sie und Ihre Familie besonders wichtig, denn sie decken die Privatbereiche ab, in denen Sie durch Ihr Tun und Handeln schadenersatzpflichtig gemacht werden können. Versichert sind, wenn keine Einschränkung auf Personen erfolgt, der Versicherungsnehmer, sein Ehepartner/in / Lebensgefährte/in, unverheiratete Kinder bis zum Abschluss der unmittelbar nach der Schule erfolgten ersten Ausbildung längstens bis zum vollendeten 27. Lebensjahr. Die Haftpflichtversicherung stellt die versicherten Personen von Schadenersatzansprüchen frei und deckt Schäden bis zur im Versicherungsschein genannten Deckungssumme ab.

 

Tierhalter-Haftpflichtversicherung

 
Wenn Sie Hunde- und Pferdehalter sind, ist eine Tierhalter-Haftpflichtversicherung erforderlich. Der Gesetzgeber verpflichtet den Halter von Tieren zum Schadenersatz - auch ohne Verschulden § 833 BGB. Das Verhalten von Tieren ist oft unberechenbar, deshalb sollten Sie keinesfalls an der Haftpflichtversicherung für Ihren Vierbeiner sparen. Dieses gilt im übrigen nicht für Katzen, Vögel und Kleintieren.

 

Gewässerschaden-Haftpflichtversicherung


Wer mit Öl heizt, haftet für Schäden durch auslaufendes Öl. Diese Schäden können mit einer Gewässerschadenhaft-pflichtversicherung abgedeckt werden. Inhabern von Heizöltanks, das kann auch der Mieter eines Hauses oder einer Wohnung mit Ölheizung sein, hat der Gesetzgeber eine besonders strenge Haftung auferlegt. Sie müssen die Folgen von Verunreinigungen des Grundwassers und von Gewässern durch auslaufendes Heizöl unabhängig vom eigenen Verschulden tragen. 1 Liter Heizöl reicht aus, um 1 Million Liter Wasser zu verseuchen. Ist das Grundwasser betroffen oder wird ein Biotop geschädigt, kann das Ausmaß eines solchen Schadens die finanzielle Existenz des Verursachers bedrohen.

 

Kontakt aufnehmen